header

Bad Neustadt  Wegen der Corona-Pandemie  musste der Gottesdienst des Dankens und Gedenkens der Sozialstation St. Laurentius abgesagt werden.

Die Sozialstation lädt alljährlich die Angehörigen ihrer im Zeitraum eines Jahres verstorbenen Patientinnen und Patienten ein, an einem besonders gestalteten Gottesdienst teilzunehmen. Jährlich im November findet dieser jeweils in einer anderen Pfarrkirche statt.  Das Gedenken und die Erinnerung an die Verstorbenen wachhalten, sowie auch der Dank an die Angehörigen, die ihre Verstorbenen liebevoll gepflegt haben, sind die Höhepunkte in der Eucharistiefeier. So wird für jeden verstorbenen Angehörigen am Altar eine Kerze angezündet und dessen Namen verlesen. Rosen, die am Altar abgelegt werden, stehen symbolisch für die vorgetragenen Fürbitten.

Das alles musste infolge der Pandemie abgesagt werden. Um der Verstorbenen zu gedenken und den Dank an die pflegenden Angehörigen weitergeben zu können, hat die Sozialstation an alle, die einen lieben Menschen verloren haben, ein Kondolenzschreiben geschickt. In der Geschäftsstelle der Sozialstation St. Laurentius wurde zudem eine Kerze angezündet.     

Dieter Haase

­