header

Eine ausgewogene und tolle Runde, so lautete das Fazit am Ende des Kurses „Demenz verstehen“. – Die Caritas Sozialstation hatte in Zusammenarbeit mit der Pflegekasse BARMER Bad Neustadt, diesen Kurs zur Unterstützung für Angehörige von demenziell Erkrankten angeboten. Allerdings kamen in der Schlussrunde mit Kursleiter Detlev Beck, examinierter Krankenpfleger, und Schwester Christine Reinhart, stellvertretende Pflegedienstleiterin der Sozialstation, noch viele weitere positive Aspekte zur Sprache.

Zum „Gottesdienst des Gedenkens und Dankens“ hatten die Katholische Pfarrgemeinde Strahlungen und die Sozialstation St. Laurentius in die örtliche Kirche eingeladen. – In seiner Predigt ging Dekan Dr. Andreas Krefft auf den Monat November ein:"In diesen November- Tagen sind viele Menschen an den Gräbern ihrer Lieben zu finden. Was werden sie dort antreffen? Hoffentlich beides: Glaubenskraft und Mitgefühl. Letzten Endes das, was wir mit ihnen und auch miteinander teilen.Der Friedhof hat verschiedene Funktionen: ein Ort, an dem wir unsere Verstorbenen zur Ruhe betten, ein Ort der Trauer, ein Ort der Erinnerung, ein Ort des Gebets und Nachdenkens auch über unsere Vergänglichkeit.Wenn Sie in diesem Jahr einen nahestehenden Menschen zu Grabe begleitet haben, wünsche ich Ihnen viel Kraft aus dem Tunnel der Trauer wieder herauszufinden und dass aus diesen Tränen des Schmerzes Perlen der Liebe werden.

Für ihr außerordentliches Engagement für "HAND IN HAND" erhält Frau Schlembach eine hohe Auszeichnung. – Ihre verantwortungsvolle Tätigkeit bei der „Aktion Hand in Hand“ und die ebenfalls ehrenamtliche Mitarbeit bei der „Aktion Pflegepartner“ haben Vorstandschaft und Pflegedienstleitung unserer Einrichtung veranlasst, Frau Schlembach für das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männer vorzuschlagen.

Ausflug zum Jubiläum mit Ehrenamtlichen – Bad Neustadt (hde) In diesem Jahr begeht die Caritas Sozialstation St.Laurentius zwei Jubiläen. 40 Jahre ambulante Pflege, sowie 15 Jahre „Hand in Hand“.

Nachdem Iryna Hessler ihre einjährige Ausbildung in der Altenpflege abgeschlossen hat, beginnt sie jetzt bei der Caritas Sozialstation St. Laurentius eine verkürzte zweijährige Ausbildung zur examinierten Altenpflegerin.

Do. 20.9.2018 ab 18:30 Uhr – Vortrag findet in den Räumlichkeiten der Sozialstation statt.Goethestraße 15g.

Vorsitzende der Sozialstation St. Laurentius blicken auf 40 Jahre zurück – Bad Neustadt (new) Die Caritas-Sozialstation St. Laurentius hat sich im Laufe von 40 Jahren zur größten Sozialstation des Landkreises entwickelt. Dazu haben engagierte Mitarbeiter beigetragen, aber auch die Vorsitzenden, die die richtigen Weichen stellten. Das Besondere an ihrem Einsatz: Sie stehen ehrenamtlich an der Spitze des Trägervereins. Drei von ihnen werfen nun einen Blick zurück auf vier bewegte Jahrzehnte.

Gut aufgestellt kann die Sozialstation St. Laurentius den kommenden Aufgaben entgegengehen, zu denen die Einrichtung einer Tagespflege für rund 20 Personen gehört. Auf das Vorhaben ging Vorsitzender Alois Heinisch bei der Mitgliederversammlung näher ein.

Die Caritas Sozialstation St. Laurentius bietet für die Entlastung von pflegenden Angehörigen in Bad Neustadt sowie in Bischofsheim Pflegeentlastungstage an.

Caritas-Sozialstation St. Laurentius feierte ihr 40-jähriges Bestehen – Bad Neustadt (new) Das Wertvollste, was die Mitarbeiter der Caritas-Sozialstation St. Laurentius ihren Patienten seit 40 Jahren schenken, ist die menschliche Zuwendung. Wenn die liebevolle Pflege ihren Ausdruck in einem Lächeln, einem Streicheln oder einem Lied findet, dann spürt der Kranke Nähe, die ihn mit Zuversicht erfüllt.

Die Sparkasse Bad Neustadt hat der Caritas für Pflegedienste einen Neuwagen zur Verfügung gestellt.

Die Sozialstation St. Laurentius Bad Neustadt a. d. Saale e. V. trauert um ihr eh-renamtliches Vorstandsmitglied Egon Benkert. Mit Betroffenheit haben wir die Nachricht von seinem Tod entgegengenommen. Diese traurige Nachricht hat nicht nur uns, sondern sehr viele Menschen dazu veranlasst, dem Verstorbenen bei diesem Requiem die letzte Ehre zu erweisen, ein deutlicher Beweis für seine Beliebtheit.

­